Wanderin steht zwischen zwei großen Steinen.

Unterkunft suchen

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekanntgegeben Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden vom Tourismusverband Böhmerwald ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und werden nur dann an Dritte weitergegeben, sofern diese in unserem ausdrücklichen Auftrag zur Zweckerfüllung beitragen. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Stoanaweg

Kollerschlag, Oberösterreich, Österreich
GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Wegnummer: 11
Startort: 4154 Kollerschlag
Zielort: 4154 Kollerschlag

Dauer: 4h 30m
Länge: 13,0 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 534m
Höhenmeter (abwärts): 538m

niedrigster Punkt: 625m
höchster Punkt: 872m
Schwierigkeit:mittel
Panorama: tolles Panorama

Wegbelag:
Asphalt, Wanderweg

powered by TOURDATA

Anspruchsvolle Wanderung in der Ferienregion Böhmerwald in verschiedenen Varianten!

0 km  Sie beginnen die Wanderung im Ortszentrum von Kollerschlag (726 m) gehen bei der Fleischhauerei Lauss vorbei und biegen kurz darauf links in die Straße Richtung Sarleinsbach ein, folgen dieser und münden noch im Ortsgebiet links in den Leitenweg. Nach ca. 300 m Asphaltstraße verlassen Sie bei den Leitenhäusln rechts die Straße und kommen auf einen Wiesenweg, der steil bergauf zum

1,4 kmGott sei Dank-Platzl führt. Ein „Gott sein Dank“ kommt einem nach diesem Anstieg schnell über die Lippen. Genießen Sie den Blick auf Kollerschlag. Sie nehmen den Weg durch den Wald und gelangen ins Dorf Lengau, steuern auf den gegenüberliegenden Waldrand zu, immer der Markierung folgend und kommen an der

3,0 km  Wolfsgrube (die Wolfsfalle stammt wahrscheinlich aus dem Mittelalter) vorbei. Kurz danach können Sie einen Abstecher zum Hochstein machen, der nicht bei den Gesamtkilometern berücksichtigt wurde. (Funde deuten darauf hin, dass am Hochstein vermutlich eine hölzerne Rodungsburg der Falkensteiner stand). Nach 500 m Weges können Sie einen ca. 25-minütigen Abstecher zum

3,5 km  Drucker Franzl Stein machen - in Gesamtgehzeit nicht inkludiert - (Der Drucker Franzl, der um 1700 gelebt hat, war ein weithin bekannter Schmuggler und Räuber, der sich dort vor den Verfolgern versteckt hielt und sich vor der Strafe gedruckt hat, daher der Name). Wieder zurück am Stoanaweg wandern Sie nun bergab bis zum

3,7 km  Pfaffenhaus. Dieser 20 m hohe Felskoloss bildet eine große Naturhöhle, Zugang rückseitig, und diente den Geistlichen = Pfaffen, die vor den Hussiten (etwa um 1427) flüchteten, als Unterschlupf. Abwärts schlendernd, gelangen Sie zur

4,0 km  Lourdes Kapelle
, die zur Andacht einlädt. Kurz darauf biegen Sie in einer Spitzkehre links ab und gehen auf einem schönen Waldweg bis zum

6,2 km  Kühstein. Genießen Sie vom Felsenplateau die weite Aussicht ins Tal der Kleinen Mühl, zum Böhmerwald sowie nach Osten zur Bezirksstadt Rohrbach. (Ist der Kühstein eine frühere Opferungsstätte - Tonscherben, Wälle und Gräben deuten darauf hin - oder sind die Aushöhlungen sowie die Mulde ein Ergebnis des Verwitterungsprozesses?) Nun führt der Waldweg steil bergab zum

6,5 km  Bründlstein, der seinen Namen nach der mit Wasser gefüllten Mulde im Stein trägt. Von hier geht‘s bergab bis zum Dorf Meisingerödt und weiter, zuerst über Feld- und Wiesenweg, dann Waldweg ansteigend bis zum

8,9 km  Hüllstein, ein ca. 6 m langer Granitstein auf zwei Felsunterlagen mit darunter liegender Höhle. (Heidnische Vorfahren benutzten ihn vermutliche als Opfertisch.) Hier gabelt sich der Weg in eine längere und eine kürzere Wegvariante. Wählen Sie die kürzere, dann queren Sie die Straße und gehen kurz parallel dazu auf einem Feldweg bis nach Stratberg. Am Ende des Dorfes abermals Überquerung der Straße. Sie wandern auf dem nun folgenden Waldstück bergan. Vielleicht schon etwas müde geworden, gehen Sie im Dorf Schröck dem letzten Anstieg entgegen und kommen zum

11,4 km  Teufelssitz, der sich gleich neben dem Wanderweg (30 m) in lichtem Gebüsch verbirgt. Hier soll einst der Teufel gesessen haben und die Kirchengeher mit Lärmen erschreckt haben. Daher der Name des nahegelegenen Dorfes Schröck. Nun wandern Sie durch das letzte Waldstück hindurch und den Rest des Weges geht‘s bergab auf einer Asphaltstraße

13,0 km  zum Ausgangspunkt Kollerschlag.


Vom Stoanaweg gibt es auch eine längere Wegvariante, die über den Hohen Stein führt.
(19 km mit den Zuwegen zu den Steinformationen)


8,9 km  Hüllstein, ein ca. 6 m langer Granitstein auf zwei Felsunterlagen mit darunter liegender Höhle (Heidnische Vorfahren benutzten ihn vermutliche als Opfertisch.) Hier gabelt sich der Weg in eine längere und eine kürzere Wegvariante. Wählen Sie die längere, biegen Sie beim Straßenstück links ein und kommen nach ca. 200 m zum Dorf Innerödt. Machen Sie den 400m langen Abstecher

9,7 km  zum Lochstein, ein etwa 3 m hoher kugeliger Stein, der an einer Stelle eine fast kreisförmige Vertiefung zeigt. Wieder in Innerödt angelangt, gehen Sie die Asphaltstraße bergab bis zur

11,0 km  Holzmühle. Nach Überquerung des Lichtenbaches, tauchen Sie in den mächtigen Wald ein und gelangen nach steilerem Aufstieg zum

12,3 km
 imposanten Steingebilde „Hoher Stein“ (746 m). Zurück auf dem Weg, geht es entlang des Waldrandes bergab zum

13,1 km  Pedebauer. Der Stoanaweg führt nun parallel zum Ameisberg Rundweg ansteigend bis

14,1 km  Albenödt (Kapelle). Genießen Sie immer wieder kehrende herrliche Rundblicke sowie den Blick zur Aussichtswarte Ameisberg. Kurz danach verlassen Sie den Donau-Ameisberg-Rundweg, den Falkensteiner und den Hanriederweg. Achten Sie auf die Abzweigung rechts in den Feld- und Waldweg hinauf nach

15,2 km  Duschetsödt. Nach mäßiger Steigung entlang eines herrlichem Feld- und Wiesenweges treffen Sie beim Teufelssitz auf die Kurzvariante des Stoanaweges, dem Sie zurück nach

17,5 km  Kollerschlag folgen.

Fordern Sie unsere Wanderkarte um EUR 3,00 und das Wandertagebuch um EUR 5,00 an!


Ausgangspunkt: Marktplatz Kollerschlag
Drucker Franzl Stein

Drucker Franzl Stein

Hier soll sich der weithin bekannte Schmuggler und Räuber Franz Miedl (1700) versteckt haben, um sich vor der Strafe zu "drücken".

Kühstein

Kühstein

Der Kühstein in der Nähe von Oberpeilstein war vermutlich in vorchristlicher Zeit eine heidnische Opferstätte (auch Kürstein, küren = auswählen, Kiriche = Versammlungsort). Genießen Sie vom Felsplateau die traumhafte Fernsicht! Der Kühstein 710m ...

Erreichbarkeit / Anreise

Mit dem Auto:
ab Linz – B127 bis Rohrbach-Berg – Öpping - Peilstein - Kollerschlag
ab Passau – Grenzübergang Wegscheid - Kollerschlag
ab Tschechien – Grenzübergang Zadni Zvonkova/Schöneben – Ulrichsberg – Julbach - Kollerschlag

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
günstigste Jahreszeit
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Stoanaweg
Ferienregion Böhmerwald
-
4154 Kollerschlag

+43 5 7890 - 100
+43 5 7890 - 115
info@boehmerwald.at
www.boehmerwald.at/
http://www.boehmerwald.at/

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch
Englisch

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Wegnummer: 11
Startort: 4154 Kollerschlag
Zielort: 4154 Kollerschlag

Dauer: 4h 30m
Länge: 13,0 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 534m
Höhenmeter (abwärts): 538m

niedrigster Punkt: 625m
höchster Punkt: 872m
Schwierigkeit:mittel
Panorama: tolles Panorama

Wegbelag:
Asphalt, Wanderweg

powered by TOURDATA