©
© Foto: Aussichtsturm Alpenblick | OÖ Tourismus GmbH | David Lugmayr | Ferienregion Böhmerwald
Blick vom Aussichtsturm in die verschneite Landschaft.
©
© Foto: Skilaufen am Hochficht | OÖ Tourismus GmbH | Moritz Ablinger
Drei Personen wedeln die Skipiste hinunter und dem Sonnenuntergang entgegen.
Suche

Unverbindliche Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekanntgegeben Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden vom Tourismusverband Ferienregion Böhmerwald ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und werden nur dann an Dritte weitergegeben, sofern diese in unserem ausdrücklichen Auftrag zur Zweckerfüllung beitragen. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Große Mühl Wanderweg W1

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Wegnummer: W 1
Startort: 4163 Klaffer am Hochficht
Zielort: 4170 Haslach an der Mühl

Dauer: 5h 0m
Länge: 25,0 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 251m
Höhenmeter (abwärts): 346m

niedrigster Punkt: 496m
höchster Punkt: 635m
Schwierigkeit: mittel
Kondition: mittel
Panorama: einige Ausblicke

Wegbelag:
Asphalt, Schotter, Wanderweg

powered by TOURDATA

Die Große Mühl schlängelt sich mit vielen Windungen zur Donau. Auf dem Wanderweg können Sie das Wasser auf seiner Reise ein Stück begleiten. 
Markierung: gelbe Aluschilder mit der Weg-Nr. "W 1" | 20 km | Längere Varianten mit 25 km bzw. 28 km möglich! 

0 km  Beginn ist bei der Kirche in Klaffer. Sie marschieren am Kräutergarten (ein Besuch lohnt sich) vorbeiund sind gleich am Sonnenweg. Hier links weiter. Gleich nachher verlassen Sie die Straße und biegen rechts bergab in den  Wiesenweg ein und queren im Tal den Steg über den Fluss Große Mühl. Bergan führt Sie der Weg durch das Naturschutzgebiet Torfau.
Vor dem Dorf Seitelschlag gehen Sie links am Feldweg weiter. Ein wunderbarer Blick über das breite Mühltal begleitet Sie. Die schöne Schwarzholzkapelle lädt zum Innehalten ein (Bankerl).
Bei der Asphaltstraße münden Sie links einund erreichen in Kürze die Baufirma Resch. Hier ist ein etwa 800 m langer Abstecher zum Markt Ulrichsberg möglich. Sie marschieren jedoch rechts nach Stangl. Vor dem ersten Bauerngehöft übersehen Sie die Abzweigung nach links nicht.
Es folgt ein schöner Feldweg bis zum

6 km  Naturflussbad, wo Sie abermals den Fluss überqueren. Hier ist ein etwa 700m langer Abstecherzum Markt Ulrichsberg möglich. Sie marschieren jedoch auf der nördlichen Uferseite am Wiesensteig flussabwärts bis Erlet. Hier geht es über die Brücke. Gleich nachher gehen Sie auf der südlichen Uferseite immer entlang des  romantischen Flusses. Bei den Bruckhäuseln queren Sie die Brücke und wandern nun  wieder am nördlichen Ufer bis zum Freibad Aigen-Schlägl. Am Freibad vorbei. In der Mühlstraße rechts abzweigen (wenn Abstecher nach Aigen, dann links).
Gleich nachher biegen Sie links in die Straße Schlägl-Ödenkirchen ein und gehen am Gehsteig weiter und überqueren den folgenden Kreisverkehr. Bald sind Sie beim

13 km  Stift Schlägl (ein Besuch lohnt sich) angelangt - 2019 Umleitung! (Busanbindung nach Ulrichsberg und Klaffer möglich). Gehen Sie entlang der Straße Richtung Haslach weiter, queren Sie die Schienen der Mühlkreisbahn und folgen Sie der Straße am parallel laufenden Gehweg bis Baureith. Hier queren Sie die Straße und biegen links in den Feldweg ein, dem Sie bis zur Bruckmühle folgen. Nun sind Sie wieder am normalen Weg!
Beim liebevoll renovierten Steinbloßhaus, der sogenannten Bruckmühle, zweigen Sie links ein und in Kürze biegen Sie rechts auf den Wiesenweg ein, der Sie auf den Wald zu führt. Immer der Beschilderung W1 durch den Wald folgen. Sie treten aus dem Wald heraus.
Auf der gegenüberliegenden Uferseite steht die ehemalige Pfeffermühle. Nun führt der Weg von der Großen Mühl weg und Sie kommen zum kleinen Dorf Minihof. Hier gehen  Sie gleich wieder rechts hinunter zum Fluss und queren diesen über die Brücke. Links führt der Wanderweg anfangs auf einer wenig befahrenen Zufahrtsstraße weiter, bevor Sie bergab in den herrlichen Wiesen- und Waldweg einmünden und dieser Sie bis zur idyllisch gelegenen

20 km  Furtmühle (Brücke) begleitet. Hier kreuzten sich alte Handelswege. Einer führte von Aigen entlang der Große Mühl hierher, der bedeutendere war ein Salzweg, die Verbindung zwischen Rohrbach und Südböhmen. Bei der Furtmühle war eine Mautstelle eingerichtet.
Bei der Furtmühle endet die Wanderwegbeschilderung W1. Möchten Sie noch bis Haslach weiter-
wandern, dann folgen Sie dem Steilstufenweg Große Runde, Weg-Nr. 78.
Auf der südlichen Uferseite entlang der Flussrichtung gehen Sie auf der Straße bis Gattergaßling
weiter. Im Dorf links abzweigen und in Kürze leicht rechts auf den Wiesenweg einbiegen. Beim
Waldeingang nach der Zufahrt links zur Großen Mühl weitergehen.
Am Ufer entlang der Großen Mühl flussabwärts zum

24,1 km  Freizeitzentrum Kranzling und weiter zum

25 km  Marktplatz Haslach. Busverbindung von Haslach über Rohrbach nach Aigen-Schlägl, Ulrichsberg und Klaffer möglich. Möchten Sie noch bis zum Bahnhof Haslach weiterwandern, dann folgen Sie dem Michlweg Weg-Nr. 76 vom Marktplatz Haslach Richtung Pfarrkirche. Die Kirche zum Hl. Nikolaus ist die stattlichste spätgotische Kirche des Oberen Mühlviertels. Das Presbyterium mit Kreuzrippengewölbe stammt aus der Zeit um 1350. Der heute freistehende Turm, erbaut als Wehrturm, ist ein Wahrzeichen von Haslach.
Links an der Kirche vorbei, über die Stiege und dann rechts Richtung Stegmühle. Nach der Brücke rechts entlang der Steinernen Mühl. Von hier hat man einen schönen Blick auf die Ringmauer und den Eckturm.

25,6 km  Kurz vor der nächsten Brücke nach links Richtung Bahnhof Haslach weitergehen. Vorher lohnt sich einen Abstecher nach rechts über die Brücke in die Mühlviertler Ölmühle und in die Manufaktur Haslach zu machen. In der Mühlviertler Ölmühle wird seit mehr als 500 Jahren Leinöl gepresst. (Besichtigungen nach Voranmeldung). Auch die Manufaktur Haslach kann man nach Voranmeldung besichtigen.
Schritt für Schritt sieht man die verschiedenen Verarbeitungsmethoden von der Rohwolle bis zum fertigen Produkt. Sie haben von hier einen sehr guten Blick auf das imposante Gebäude der ehemaligen Weberei Vonwiller, wo seit 2007 das Museum Mechanische Klangfabrik zu besichtigen ist. Außerdem sehen Sie im Garten mit Färberpflanzen das größte Bügeleisen (die Mangel mit 12 m Länge) in einem eigenem Glasbau. Der Weg führt entlang der Mühl auf Wiesen- und Waldwegen sowie das letzte Stück auf einer Asphaltstraße, bis zur

27,9 km  Magerl-Brücke. Sie queren die Brücke und gehen links weiter und sind nach 300 m beim

28,1 km  Bahnhof Haslach angelangt. Hier bringt Sie die Mühlkreisbahn bis Aigen-Schlägl. Von dort können Sie mit dem Postbus den Ausgangspunkt Klaffer erreichen.  

 Fahrplanauskunft: http://fahrplan.oebb.at/bin/query.exe/dn?application=INPUTGEN&genType=ADDRESShttps://fahrplan.oebb.at  
 
Fordern Sie unsere Wanderkarte um EUR 3,00 und das Wandertagebuch um EUR 5,00 an! 

Ausgangspunkt: Pfarrkirche Klaffer und am Kräutergarten vorbei.

Weitere Informationen:
  • Unterkunftsmöglichkeit
  • Verpflegungsmöglichkeit

Erreichbarkeit / Anreise

Anreise Klaffer am Hochficht: 
< Westautobahn - Linz - B 127 > 
< Über München - Landshut - A92 - Deggendorf - Passau A3 - Abfahrt Nord über Wegscheid > 
< Über Nürnberg - Regensburg A3 - Passau - Abfahrt Nord über Wegscheid. 

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
günstigste Jahreszeit
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Große Mühl Wanderweg W1
Ferienregion Böhmerwald
Hauptstraße 2
4163 Klaffer am Hochficht

+43 5 7890 - 100
+43 5 7890 - 115
info@boehmerwald.at
www.boehmerwald.at
https://www.boehmerwald.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch
Englisch

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Wegnummer: W 1
Startort: 4163 Klaffer am Hochficht
Zielort: 4170 Haslach an der Mühl

Dauer: 5h 0m
Länge: 25,0 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 251m
Höhenmeter (abwärts): 346m

niedrigster Punkt: 496m
höchster Punkt: 635m
Schwierigkeit: mittel
Kondition: mittel
Panorama: einige Ausblicke

Wegbelag:
Asphalt, Schotter, Wanderweg

powered by TOURDATA