© Foto: Ferienregion Boehmerwald | Weissenbrunner | Rastbank am Weg der Entschleunigung
Wellnessliege mit Weitblick ueber die Sommerlandschaft der Region.

Regeln für einen sicheren Wintertourismus 2021/22

Gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium wurden daher „Winterregeln“ für eine sichere und erfolgreiche Saison erarbeitet. Der bestehende 3-Stufenplan gibt zum Teil bereits den rechtlichen Rahmen vor:

  1. Stufe: Derzeit
  2. Stufe: Ab 7 Tage nachdem Intensivbetten-Auslastung von 15% überschritten wurde
  3. Stufe: Ab 7 Tage nachdem Auslastung von 20% überschritten wurde


Gastronomie und Beherbergung

  • Stufe 1: Derzeit Zutritt mit 3G-Nachweis
  • Ab Stufe 2 sind Antigen-Tests mit Selbstdurchführung („Wohnzimmertests“) nicht mehr als Nachweis gültig.
  • Sollte Stufe 3 eintreten, sind auch „amtliche“ Antigen-Schnelltests (etwa Teststraße, Apotheken) nicht mehr als Zutrittsnachweis gültig.


Après-Ski

  • Während Stufe 1 gelten die gleichen Regeln wie für Nachtgastronomie: Zutritt mit PCR-Testergebnis, Impfnachweis oder Genesungsnachweis. Ein Antikörpernachweis oder Antigentest ist nicht ausreichend.
  • Ab Stufe 2 gilt die 2G-Regel: Zutritt nur für Geimpfte und Genesene, Wegfall von Testungen jeglicher Art.

 

Seilbahnen

  • Stufe 1-3: Verpflichtendes Tragen einer FFP2-Maske.
  • Ab Saisonstart Einführung der 3-G-Regel.

 

Advent- und Weihnachtsmärkte

  • Stufe 1: Zutritt mit 3G-Nachweis
  • Ab Stufe 2 sind Antigen-Selbsttests mit Selbstdurchführung („Wohnzimmertests“) nicht mehr als Nachweis gültig.
  • Sollte Stufe 3 eintreten, sind auch „amtliche“ Antigen-Schnelltests (etwa Teststraße oder Apotheken) nicht mehr als Zutrittsnachweis gültig.


Quelle: https://www.sichere-gastfreundschaft.at 

 

Da der Inzidenzwert durch die Impfung nicht mehr die gleiche Aussagekraft wie im vergangenen Jahr hat, wird die Auslastung der Intensivstationen als Maßstab für die Verschärfung sowie Lockerung von Maßnahmen herangezogen. 

Ab 15. September 2021 - Corona-ICU-Belegung von 10 Prozent (200 Betten) erwartet

Folgende Regeln bleiben insbesondere bestehen:

  • Gastronomie: 3-G-Nachweis
  • Hotellerie: 3-G-Nachweis
  • Nachtgastronomie: Zutritt mit Impfung oder PCR-Test – da jedoch nunmehr die Genesenen den Geimpften gleichgestellt werden, gilt nunmehr in diesem Zeitraum neben Genesenen oder Geimpften auch der PCR-Test als Nachweis.

Daneben erfolgen folgende Verschärfungen:

  • Verkürzung der Gültigkeitsdauer der Antigen-Tests von 48 auf 24 Stunden 
  • 3-G-Regel bei Veranstaltungen ab 25 Personen (bisher 100 Personen)
  • FFP2-Maskenpflicht in jenen Bereichen, in denen bereits jetzt ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist – beispielsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln, öffentliche Apotheken, Lebensmittelhandel, Tankstellen mit angeschlossenen Verkaufsstellen von Lebensmittel, Banken, bei Verwaltungsbehörden und Verwaltungsgerichten im Rahmen des Parteienverkehrs, Postgeschäftsstellen
  • Empfehlung FFP-2-Masken für alle auch im Handel, für Ungeimpfte FFP-2-Maskenpflicht auch im Handel (Stichprobenartige Kontrolle)

 

Testpflicht

  • Die Testpflicht gilt für Personen ab 12 Jahren.

 

Kontaktdatenerhebung

Die Kontaktdaten von Besucherinnen und Besuchern, die sich länger als 15 Minuten am betreffenden Ort aufhalten, werden in Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben, nicht-öffentlichen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie bei Zusammenkünften mit mehr als 100 Personen erhoben.

 

Für den regulären Museumsbetrieb gelten:

  • Geimpfte oder genesene Personen müssen keine FFP2-Maske tragen. 
  • Personen, die keine Impfung in den letzten 360 Tagen oder keine Genesung von COVID-19 in den letzten 180 Tagen nachweisen können, müssen eine FFP2-Maske tragen. Für Kinder vom vollendeten 6. bis zum vollendeten 14. Lebensjahr ist auch ein Mund-Nasen-Schutz ausreichend. (Schulgruppen, die eigenständig durch das Museum gehen sind wie Individualbesucher zu behandeln, d. h. Maskenpflicht bei ungeimpften Schülern)

 

Weitere Informationen | Überblick zum Thema COVID-19

Kann ich meinen Urlaub stornieren?

Bei Stornierung bzw. Nichtantritt der Reise greifen in der Regel die Standard-Stornobedingungen des jeweiligen Unterkunftsbetriebs. Detaillierte Informationen hierzu bekommen Sie direkt bei der gebuchten Unterkunft und gegebenenfalls bei Ihrer Reiseversicherung. Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung!

Sorgenfrei buchen - Reiseschutz

Damit Ihnen im Falle einer Stornierung oder vorzeitigen Abreise keine finanziellen Nachteile entstehen, aber auch für mehr Sicherheit im Österreich-Urlaub, empfehlen wir den Abschluss der Hotelstorno Plus (inkl. Hubschrauberbergung) oder Premium (inkl. Hubschrauberbergung und Unfallpaket) bei der
Europäischen Reiseversicherung AG.

Wo bekomme ich aktuelle und offizielle Infos zur Ausbreitung des Virus?

Das österreichische Gesundheitsministerium informiert auf seiner Website über die aktuelle Ausbreitung des Coronavirus weltweit und über die aktuelle Situation in Österreich. Laufend aktualisierte Informationen finden Sie auch bei der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) sowie beim Land Oberösterreich.


Wie kann ich mich vor einer möglichen Ansteckung schützen?

Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife waschen oder alkoholhaltiges Desinfektionsmittel verwenden, beim Husten oder Niesen Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch (nicht mit den Händen) bedecken und den direkten Kontakt zu kranken Menschen vermeiden. Sicherheitsabstand von mind. 1 Meter einhalten. Zudem ist in Geschäften sowie öffentlichen Verkehrsmitteln ein Nase-Mund-Schutz zu tragen. Auf Händeschütteln und Umarmung bei Begrüßung verzichten.

Für Auskünfte zu Übertragung, Symptomen und Vorbeugung können Sie auch die Gesundheitsnummer 1450 oder die AGES-Infoline 0800 555 621 zum Coronavirus kontaktieren.

 

Bei Verdacht auf Infektion

Haben Sie Symptome oder den Verdacht, sich infiziert zu haben, begebenen Sie sich selbst in Quarantäne und rufen Sie die Gesundheitshotline 1450, wo Sie weitere Anweisungen erhalten.