Unterkunft suchen

/ Wissenwertes über den Böhmerwald

Wissenwertes über den Böhmerwald

Region Böhmerwald (600-1400 Höhenmeter)

„Er zeigte ihnen die großen Buchen und Tannen und Ahorne, die da wuchsen, die bemoosten Steine, die in Mengen und in Verwirrung umherlagen und oft wie grünes Gold funkelten.“ Adalbert Stifter aus "Der Waldbrunnen"

Der Böhmerwald, ein Teil des ältesten Gebirges Mitteleuropas, ist vor etwa 600 Millionen Jahren entstanden und erstreckt sich über 200 km entlang der deutsch-tschechisch-österreichischen Grenze. Er verläuft von der Cham-Further-Senke im Nordwesten bis zum Sattel von Hohenfurth (Vyšší Brod).

Obwohl es sich beim Böhmerwald geologisch gesehen um ein einziges Gebirge handelt, wird er seit Beginn des 20. Jahrhunderts nach den politischen Grenzen in: den Bayerischen Wald, den tschechischen Böhmerwald Šumava und den oberösterreichischen Böhmerwald unterteilt.

Heute ist die Ferienregion Böhmerwald in Oberösterreich ein touristisches Erholungsgebiet, das mit einer bemerkenswerten Landschaft und einem umfangreichen Freizeitangebot überzeugt und beliebtes Ziel für einen Familienurlaub im Mühlviertel. Durch die gute grenzüberschreitende Zusammenarbeit wird Ihr Urlaub zu einem uneingeschränkten Vergnügen. So ermöglichen 7 touristische Grenzübertrittsstellen grenzenloses Wandern, Radeln und Langlaufen zwischen Österreich, Tschechien und Deutschland.

Die Landschaft

Einstmals vielleicht dreimal so hoch wie das heutige Massiv, wird das Landschaftsbild des Böhmerwalds heute dominiert von Bergen, die meist die Form von abgerundeten, bewaldeten Rücken haben. Vor ca. 250 Millionen Jahren durchdrangen junge Granitadern das „alte Dach“ aus Gneisgestein. Ihre verwitterten Granitreste prägen auch heute noch das abwechslungsreiche Landschaftsbild, krönen die Berggipfel von Dreisesselberg, Plöckenstein, Hochficht und Bärenstein. Enorme Naturkräfte formten in Jahrmillionen das bis dahin geschlossene Massiv, in einzelne Oberflächenformen. Die Senkungszonenen des Moldau- und Mühltales bildeten allmählich den Hauptkamm des Böhmerwaldes, zugleich auch die Wasserscheide zwischen Nordsee und Schwarzem Meer.

Das waldreiche Böhmerwaldmassiv, die hügelige Landschaft des Mühlviertels, die Täler der Großen und Kleinen Mühl - ein Paradies für Erholungssuchende und ideales Ziel für einen Familienurlaub in Oberösterreich.

Das Klima

Großklimatisch liegt der Böhmerwald im Übergangsbereich der atlantisch-westeuropäischen zur kontinental-osteuropäischen Provinz und zeigt daher ein Mischklima, das Elemente beider Grundtypen vereinigt. Die Temperaturwerte ergeben ein recht einheitliches, schon deutlich kontinental geprägtes Bild.

Wichtig für Sie ist, dass es bei uns heiße Sommer mit vielen Badetagen, angenehme Frühjahrs- und Herbstmonate sowie schneereiche Winter gibt. Ideal für Ihren Urlaub im Böhmerwald.

Der Granit

Er ist eines der bedeutendsten Symbole des Mühlviertels - der Granit, ein Tiefengestein der kontinentalen Erdkruste, das im Untergrund des Festlandes praktisch überall verbreitet ist. Granit ist ein äusserst festes, zähes Gestein, das nur langsam verwittert. Dem entsprechend wird der Granit häufig als Bauelement für repräsentative Bauten und Monumente eingesetzt. In der Region Böhmerwald begegnet uns das Gestein als Findling in der Landschaft, verwitterte Granitreste krönen die Gipfel der schönsten Aussichtsberge.

Der Wald

Der Böhmerwald ist das größte zusammenhängende Waldgebiet von Mitteleuropa. Er wurde von den Naturfreundeverbänden Europas für 1999/2000 zur Europäischen Landschaft des Jahres nominiert.

Das Klima unseres Böhmerwaldes ist ozeanisch getönt mit starkem kontinentalen Einschlag. Die Jahresmitteltemperaturen sind niedriger als in vergleichbaren Gebieten des Alpenvorlandes. Höhenlage und Klima bewirken eine Vorherrschaft der Fichte (72%). Die Buche bildet 19%, die Tanne 4% des Bestandes.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.