Zimmersuche
Ankunft:
Tag Monat Jahr
Nächte Zimmer Kinder?
Personen  Kinder*
© feratel media technologies AG

HASLACH an der Mühl  

 

12,43 km², 531 m Seehöhe, 2.536 Einwohner, 170 Gästebetten

 

Haslach ist nicht nur das Zentrum textiler Handwerkskunst, sondern auch ein besonderer Tipp für Wanderer und Familienurlaube.

 

HASLACH an der Mühl liegt am Zusammenfluss der Großen und Steinernen Mühl am Südrand des Böhmerwaldes, in leicht hügeliger, besonders waldreicher und ruhiger Lage. Haslach zählt seit dem 16. Jahrhundert zu den "Webermärkten" Österreichs. Heute gibt es noch drei Webereien. Die alljährliche Sommerveranstaltung "Textile Kultur Haslach" und andere Initiativen geben eine Querschnitt vom vielfältigen und anspruchsvollen Schaffen des Textilgewerbes. In der vielseitigen Museumslandschaft von Haslach wird Geschichte erlebbar gemacht.


Unterkünfte | Gastronomie | Veranstaltungen | Infrastruktur

   

 Wandern im Böhmerwald - UNSERE EMPFEHLUNGEN...  

 

Naturerlebnisweg 4 km ~ 1,5-2 Std.: „Geschützter Landschaftsteil“, Informationen und Anregungen zum „NATUR ERLEBEN“ Ausgangspunkt: Parkplatz Naturerlebnisweg. Ideale Familienwanderung, auch mit Kinderwagen; Weg-Nr. 79

 

Haslacher Rundumweg 4,9 km  1,5 Std.: Auf dieser Wanderung sehen Sie Haslach von allen Seiten. Übrigens, über die Große Mühl führen in Haslach 8 Brücken. Genießen Sie die romantische Stimmung im "Klein Venedig" des Mühlviertels. Dieser Weg kann auch mit dem Kinderwagen befahren werden und es gibt einen Spielplatz in Welset Pühret. Weg-Nr. 75

 

Michlweg 11,5 km ~ 3,5 Std.: Wanderweg ohne große Steigungen entlang der Großen Mühl, Steinernen Mühl und dem Saxenhoferbach. Dreiviertel der Wegstrecke sind Wald- und Wiesenwege. Ideal für Familienwanderungen, Ausgangspunkt Marktplatz I-Büro, Weg-Nr. 76

 

Tanzbodenweg  12 km ~ 4 Std.: Höhepunkte der Wanderung sind einerseits die herrlichen Ausblicke über das Mühlviertel bis zu den Alpen, der Rundweg um den Tanzboden (Hausberg von Haslach) und die Kapelle Heiligenwasser, Ausgangspunkt Marktplatz I-Büro, Weg-Nr. 77

 

Steilstufenweg große Runde 16,5 km ~ 4,5-5 Std.: „Weg zu den Steilstufen des Schwarzenbergischen Schwemmkanals“, Ausgangsp: Marktplatz I-Büro, Weg-Nr. 78 

 

 

 

  SEHENSWERTES...

 

Internationaler Webermarkt in Haslach. Zahlreiche HandweberInnen und Textilschaffende aus verschiedenen Ländern präsentieren ihre Werke. Eine bunte Mischung textiler Ausdrucksmöglichkeiten, originell und anspruchsvoll, traditionell und modern!  
>>> Textile Kultur Haslach |

 

Mechanische Klangfabrik Lachen, tanzen und singen Sie in der Mechanischen Klangfabrik! Die Musik kommt von automatischen Musikinstrumenten aus der Barockzeit bis zur Gegenwart.

 

Heimathaus im Alten Turm Der alte Wehrturm beherbergt eine Waffensammlung, antique Gebrauchsgegenstände des Alltags und ein Modell des Ortes um 1800. Neben dem Alten Wehrtum sind noch Teile der mittelalterlichen Befestigungsanalge erhalten. 

 

Kaufmannsmuseum Haslach Begeben Sie sich in dem alten Kaufmannsladen auf eine Zeitreise. Kosten Sie die Süßigkeiten, die Sie früher so gerne gemocht haben. Entdecken Sie vertraute Waren, die aber längst aus den Geschäften verschwunden sind.

 

Webereimuseum In Haslach hat das Textilgewerbe eine lange Tradition. Im Webereimuseum wird die Geschichte der Weberei erlebbar gemacht.

 

Schulmuseum In dem kleinen Museum in der Ortschaft Kasten, können Sie wieder kurzfristig die Schulbank drücken. Fühlen Sie sich zurückversetzt in das Leben der Schüler um 1900!

 

Mühlviertler Ölmühle Eines der hochwertigsten Speiseöle wird im Mühlviertel noch tropffrisch hergestellt. Die alte Ölmühle gibt es schon seit über 600 Jahren.

 

Textilmanufaktur Haslach Altes, beinahe in Vergessenheit geratenes Wissen ist die Grundlage für die hochwertigen Produkte der Texitlmanfaktor. Bei einem Workshop können Sie selbst kreativ werden und verschiedene Techniken erlernen.

 

Erlebnishof Unterkagerer  Am Unterkager Hof in Auberg bekommen Sie einen Einblick in das Leben der Menschen in der Vergangenheit. Der Obermühlviertler Vierseithof wurde unklich erstmals 1378 erwähnt.

     

 AUS DER GESCHICHTE... 

   

 

Der Fund von 3 Steinbeilen beweist, dass sich vermutlich Jäger und Sammler schon 2000 v. Chr. hier aufgehalten haben.

Die erste urkundliche Erwähnung geht auf das Jahr 1341 zurück. Handelswege vom Donauraum über den Kamm des Böhmerwaldes führten durch Haslach. Noch vor Mitte des 15. Jhdts. erreichte der Markt seinen Höhepunkt als Umschlaglatz und Raststätte der Händler. Von der ehemals rundum geschlossenen Befestigungsanlage (1483-1487 von Johann von Rosenberg errichtet) sind heute noch Teile an der Süd- und Westseite, zwei Rundtürme und der untere Torturm erhalten. Der Ort wurde durch Kriegseinwirkungen und verheerende Brände oft zerstört.